Freitag, 26. Mai 2017

Flyer Plyer für das Flatiron - Test Nr. 1

Während die Väter auf ihre jeweils bevorzugte Art Vatertag gefeiert haben, habe ich Zeit gefunden den neuen Bulky Flyer Plyer auf meinem Schacht Flatiron auszuprobieren.


Die Teile waren schnell montiert. Man muss nur eine Schraube öffnen, die vordere Halterung für den Flyer auswechseln und zwei andere Schrauben neu justieren. Ein Tröpfchen Öl auf die neuen Teile und schon kann es losgehen.


Weil das Flatiron ein großes Rad ist passt der große Art Yarn Flyer von den Proportionen her sehr gut dazu. Mit den schwarzen Ösen passt er sich der Optik des Rades wunderbar an.

Ich entscheide mit für den spulengebremsten Modus. So habe ich die beste Kontrolle über das Spinnrad und das ist beim Art Yarn Spinnen nötig. Für den Umstieg von meinem gewohnten Lendrum auf den Flatiron Bulky Flyer, sind nur wenige Minuten nötig und dann komme ich damit genauso gut zurecht.


Beim Zwirnen muss ich meine Technik ein wenig umstellen, denn der Faden läuft ja jetzt nicht mehr gerade von mir aus in die Öffnung sondern nach rechts zur Seite. Also muss ich beim Spiralzwirnen den nötigen rechten Winkel zwischen den Fäden anders herstellen. Aber auch das gelingt nach wenigen Sekunden sehr gut.


Und schon ist das erste Art Yarn fertig. Die Spule fasst auch bei diesem luftig-dicken Garn mehr als 100 g.

Der Bulky Flyer Plyer ist wie wir es von Schacht gewohnt sind ein wunderbares Werkzeug. Sorgfältig aus Holz gefertigt und ästhetisch in Optik und Haptik. Einzig die Schiebeösen sind ein bisschen "hakelig" zu bedienen. Sie rasten auf der Unterseite des Flyers in kleine Vertiefungen ein. Da wären mir stufenlose Klemmösen vielleicht lieber gewesen.

Der Bulky Flyer Plyer ist ab sofort in meinem Shop erhältlich.

Euch wünsche ich ein schönes Wochenende ...


1 Kommentar:

  1. Das wär ja auch noch was für mich... Aber ich liebäugel ja noch immer mit dem Hopper... Sei lieb gegrüßt
    Elke

    AntwortenLöschen