Montag, 21. Januar 2013

Rechtzeitig zum Wintereinbruch

habe ich ein paar richtig warme Stulpen fertig gemacht. Sie sind in der schwedischen Stricktechnik "tvåändsstickning" gemacht.


Es fasziniert mich, wie sich in den kalten Ländern verschiedene Techniken und Muster entwickelt haben, die alle ein Ziel haben, dichte, warme Gestricke herzustellen, die Hände, Kopf und Körper schön warm halten. Es gibt so herrliche traditionelle Strickmuster aus verschiednen Ländern.

Das tvåändsstickning ist eine Technik, bei der jede zweite Masche mit einem Separaten Faden gestrickt wird. Dazu wird das äußere und innere Ende eines Knäuls verwendet. So entstehen zwar einfarbige Stücke, die aber herrlich dicht und warm sind. 

Innenseite der Stulpen
Ich habe im Fall meiner Stulpen zwar auch nur einen Knäul verwendet, aber es war ein in Abeschnitten gefärbtes Schurwollgarn aus meinem Fundus. Es hat mich interessiert, welche Musterungen sich dann ergeben. Auf der Innenseite sieht man schön, wie sich durch den ständigen Wechsel als eine extra wärmende Schicht Wolle legt.

Hier habe ich einen Blog gefunden, auf dem ihr ein paar Beispiele des tvåändsstickning sehen könnt.

Heike, die sozusagen an der Quelle in Schweden lebt, hat noch folgende Links für Euch geschickt:
bei Drops gibt es ein Video dazu in deutsch und hier eine  englische Anleitung.

Ich wünsche euch einen warmen Platz am Ofen an diesem verschneiten Tag ...

Kommentare:

  1. Oh die schauen wirklich herrlich warm aus.
    Ich habe mir vor zwei Jahren ein extra langes Paar Stulpen aus Jakobschaf gestrickt und das sind mit meine Lieblingsstücke. :)

    Machs dir gemürlich und mummel dich ein,
    Anne

    AntwortenLöschen
  2. Klasse sehen die aus deine Stulpen und vielen Dank für den Hinweis mit der Stricktechnik, sehr spannend ! LG Anke

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja eine spannende Technik! Das Ergebnis gefällt mir sehr!

    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
  4. Ganz tolle Stulpen! Danke für den Tip mit der STricktechnik, ich werde mich jetzt gleich mal auf den beiden blogs umsehen. Ich glaube, diese Technik muss ich auch ausprobieren - wo ich doch ein ein Schwedenfan bin ;-)
    LG
    Annette

    AntwortenLöschen
  5. hej, sehr schön gestrickt.

    bei drops gibt es ein Video dazu in deutsch:
    http://www.garnstudio.com/lang/de/video.php?id=256

    und hier eine englische Anleitung:

    http://ketutar.wordpress.com/2006/09/14/two-end-knitting-twined-knitting-two-toned-or-two-color-brioche-stitch/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heike,
      ich hatte gehofft, dass Du noch Quellen zu dieser Technik kennst. Danke für die Ergänzung.
      Ich habe die Technik in einer amerikanischen Strickzeitung gefunden: "Knitting Traditions" vom Interweave Verlag.

      Löschen
    2. hej,
      vielleicht solltest du die links direkt auf deinem blog noch reinkopieren, dann wird es besser gesehen, das ist aber nur ein Tip!
      lg Heike

      Löschen
  6. Genau das Richtige jetzt, es gibt genug Wärme, in dieset Technik gestrickt. Gesehen habe ich es schon, nun werde ich mich einmal genauer damit befassen. Das Resultat ist auch sehr schön, das sieht man bei deinen Stulpen.

    Liebe Grüsse
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  7. Was es nicht alles gibt, total spannend! Die Farben gefallen mir auch.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  8. Das ist ja eine tolle Idee. Da gibt es wieder was Neues auszuprobieren.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  9. Das sieht total interessant aus.
    Ich bin allerdings keiine sooo große Strickliesl.

    LG Eva

    AntwortenLöschen
  10. Das ist ja eine sehr interessante Methode. Ich habe gerade hierher gefunden und schaue jetzt öfter vorbei.
    Gibt es hierzu auch ein Label, damit ich die Seite wiederfinde?
    Herzliche Grüße, Roswitha

    AntwortenLöschen