Mittwoch, 25. September 2013

Ein Quill Head für mein Lendrum

Schon vor einigen Wochen habe ich mir ein neues Spielzeug für mein Lendrum gekauft. Allerdings bin ich erst dieser Tage dazu gekommen, es mal so richtig auszuprobieren.


Es ist ein sogenannter Quill Head. Der gesammte Spinnkopf mit Flügel und Spule wird abgenommen und durch eine Art Spindel ersetzt. Diese wird mit dem Treibriemen vom Spinnrad gedreht und gesponnen wird über die Spitze des Dorns. Im Grunde passiert das gleiche wie bei einer Spindel.


Das Spinnen ist ein bischen gewöhnungsbedürftig, weil der Dorn doch viel länger ist, als ich gedacht hatte. Man sitzt quasi unmittelbar davor. Das heißt das man zur Seite hin arbeiten muß. Wenn man eine Armlänge Wolle gesponnen hat, dreht man das Spinnrad kurz zurück und wickelt das fertige Garn auf den Knäul am Ende des Dorns. Auch ein bischen umständlich, wenn man gewöhnt ist, dass das Garn von alleine eingezogen wird...


Worin liegt nun der Vorteil dieser Art des Spinnens? Für Art Yarn Spinnerinnen gibt es einen ganz klaren Vorteil: man hat keinerlei Grenzen mehr beim Einfügen von Suplements. Wo man vorher immer darauf achten mußte, dass der Gegenstand durch Öhre, Haken, Einzugslöcher passte ist hier alles möglich. Auch wenn man besonders dicke Stellen im Garn hat - hier gibt es keine Beschränkung.




Sicher werde ich den Quill Head nicht täglich für meine Spinnereien (;-))benutzen, aber für besondere Garne, wie diese Halloween-Wolle ist er einfach genial.


Ich wünsche euch einen ruhigen Abend.

Kommentare:

  1. Ich hab eine an meiner Suzie, aber so richtige Freunde sind wir nicht...
    Dein Helloween Garn find ich lustig :o))

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe keine Ahnung vom spinnen, aber es sieht schon mal toll aus.
    doch manchmal spinne ich auch, aber dann ganz anders.

    ;-))

    lg eva

    AntwortenLöschen
  3. für Art Yarn kann ich es mir prima vorstellen,dein Halloween Garn ist sehr gelungen
    LG Bettina

    AntwortenLöschen
  4. Ich wußte natürlich mal wieder gar nicht, dass es sowas überhaupt gibt ;-) Die Vorteile leuchten mir ein, da bin ich mal gespannt, was für Art Yarns Du uns hier damit präsentierst. Das Spinnengarn ist ja witzig :-)

    Schöne Grüße
    Creaphila

    AntwortenLöschen
  5. Was es doch so alles gibt!
    Interessant!
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  6. Ach das ist ja zum Brüllen, das Garn! Da sind die Viecher ja fest mit drin bzw. dran - herrlich. Auf diese Idee muss man erst mal kommen. Die fertige Mütze ist ganz klasse, sowas gibt's nicht nochmal!
    Viele Grüße von
    Christiane

    AntwortenLöschen