Montag, 3. August 2015

Kleine Häkelarbeit

Ach wie herrlich ist es Urlaub zu haben! Nur, jetzt fehlten mir für meine Strickarbeit Maschenmarkierer. Bevor ich nun lange welche bestelle und auf die Lieferung warte habe ich schnell mal welche gehäkelt.

Ich habe euch noch gar nicht anvertraut, dass ich von Zeit zu Zeit eine begeisterte Häklerin bin...


... nach drei Prototypen hatte ich die richtige Lösung für Maschenmarkierer. Und weil es so viel Spaß macht sie zu häkeln habe ich für euch gleich das Muster aufgeschrieben.

Man braucht dazu dünnes Baumwollgarn (zum Spitzenhäkeln) und etwas dickeres (normale Baumwolle).

Ich beginne wie bei der Irischen Spitze mit einer Schlinge aus der dickeren Baumwolle im Zentrum der Blüte. Dabei lasse ich die Öse für die Stricknadeln stehen - tja, da sagt ein Bild dann mehr als tausend Worte...


Über diese Schlinge werden 12 feste Maschen mit dem dünneren Garn gehäkelt, die Enden - bis auf die Schlinge und den Häkelfaden - dann knapp abgeschnitten.

Den Rest erläutert die Häkelschrift:

Die Maschenmarkierer dürft ihr, außer für gewerbliche Zwecke, gerne nachhäkeln

Bei der ersten Wende und beim Abschluss fasst ihr jeweils eine Seite der Markiererschlinge mit einer Kettmasche, damit die Schlinge schön offen ist und beim Stricken leicht von einer Nadel zu nächsten gehoben werden kann. Um das zu verdeutlichen habe ich ein zweifarbiges Exemplar gehäkelt. Hier könnt ihr gut die Kettmaschen sehen.



Viel Spaß beim Nachhäkeln!

Euch wünsche ich bunte Tage...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen