Mittwoch, 19. November 2014

Ein Cowl mal anders

Wenn der Winter sich ankündigt brauche ich was warmes am Hals. Gerne habe ich dafür Sachen, die locker sitzen, aber trotzdem kuschelig sind.

Ich habe schon öfter versucht gewebte Cowls herzustellen, aber die Ergebnisse haben mich nie so wirklich überzeugt. Entweder ist das Gewebte zu eng, zu unflexibel oder zu weit für einen einfachen Cowl. Nun habe ich aber zwei schöne Lösungen gefunden. Eine davon zeige ich euch heute hier (die andere in ein paar Tagen): Die lockere, dekorative Variante!


Gefallen hat mir die Idee, wie Andrea ihre Strickkrägelchen zusammennäht. Die Drehung, die so nette Zipfel entstehen lässt hatte es mir angetan. Also habe ich mich daran gemacht, diese Drehung in ein Gewebe einzuarbeiten.



Zwei Anläufe habe ich gebraucht, bis Länge und Breite gestimmt haben, dass es als Cowl gut aussieht und locker genug sitzt. Aber das Ergebnis hat mich wirklich überzeugt. Ich bin ganz verliebt in meine gewebte Version des Andrea-Krägelchens. Was sagt Ihr dazu?


Natürlich habe ich das ganze in SAORI-Technik gewebt. Dabei hatte ich wieder die Gelegenheit viele schöne Ideen für Details auszuprobieren. Diese Technik des Webens ist so herrlich kreativ...


Ich bin gespannt, ob am Wochenende in meinem Workshop "Weben für Starter" vielleicht noch mehr dieser schönen Cowls entstehen werden  ...

Das Muster für die Strickkrägelchen findet ihr hier.

Euch wünsche ich eine kreative Woche ...

Kommentare:

  1. hej Margit,
    das ist wirklich ein schöner Schal geworden, die Umsetzung gefällt mir sehr gut
    lg Heike

    AntwortenLöschen
  2. Der Cowl ist wirklich ganz toll geworden!! Aber ich hab die Anleitung nicht kapiert - der erste Schritt ist ja noch verständlich. Welche zwei Kanten soll ich dann aneinander nähen? Wäre nett, wenn du mir helfen könntest.

    GLG

    Elke

    AntwortenLöschen
  3. Die Idee mit den Zipfeln ist wirklich sehr schön. Gefällt mir gut.

    AntwortenLöschen