Freitag, 6. September 2013

Ein Pilz mit viel Farbe

Seit ein paar Jahren wächst unserem Nußbaum ein Pilz - was ich sehr bedaure, denn es ist ein Zeichen, dass der Baum nicht mehr der gesündeste ist. Dieses Jahr habe ich ihn endlich mal  - schwupps - abgeschnitten und in den Färbetopf geworfen. Natürlich nicht ohne ihn vorher zu bestimmen.


Was sagt ihr zu diesen Farben? Ich war hin und weg. Natürlich habe ich erst mal nur ein kleines Stück des Pilzes mit einem Schuß Haushalts-Ammoniak ausgekocht. Schwer zu sagen, wieviel das war vielleicht 50 g nasser Pilz. Dann habe ich im ersten Zug einen Strang gebeizte Wolle hineingetan. Dieser ist sofort gelb geworden, so dass ich die Flotte gar nicht mehr erhitzt habe. Ich habe den Strang einfach nur ein paar Stunden drin schwimmen lassen.

gebeizter und ungebeizter Kammzug aus dem zweiten Zug
Im zweiten Zug habe ich einen gebeizten und einen ungebeizten Kammzug hineingetan und ein hellrosa Garn das ich mit Krapp im x-ten Zug gefärbt hatte. Es ist jetzt etwas oranger, auf dem Foto leider nicht so gut zu erkennen.

Gebeizte industriewolle erster Zug und gesponnenes Garn mit Krapp und Pilz gefärbt
Das macht bisher Summa-Sumarum 300 g Wolle und die Flotte ist noch nicht erschöpft.

Super oder? Bei dem Pilz handelt sich meiner Meinung nach um einen Zottigen Schillerporling. Was daran weniger gut ist, ist, dass er die Farbe im Prinzip aus dem Holz meines Nußbaumes gewinnt :-(  und den Baum auf die Dauer schädigt (habe ich gelesen).  Aber daran werde ich nichts änder können.

Euch wünsche ich ein farbenreiches Wochenende...

Kommentare:

  1. Das sind sehr schöne Farben geworden. Erinnert mich irgendwie an Färbung mit Kiefernbraunporling.
    Wenigstens ist der Pilz, der in eurem Nussbaum wirkt, ein färbender Pilz, passend zur Färberin ;-)
    Mit Ammoniak finde ich das interessant. Merke ich mir, falls ich auch mal so einen Pilz finde.

    LG Anne(Rosendame)

    AntwortenLöschen
  2. Also die Farben sind ja wunderschön, ich bin ganz begeistert - auch wenn dieser Pilz Eurem armen Baum nicht guttut. Ich wußte gar nicht, dass man auch mit Pilzen färben kann. Habe ich das jetzt richtig verstanden, dass die Farbe, die nun in der Wolle ist, gar nicht vom Pilz, sondern vom Baum kommt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also wenn ich das richtig verstanden habe, was ich dazu gelesen habe: Der Pilz lebt vom Lignin einem Stoff der im Holz ist und für dessen Festigkeit wichtig ist. Aus den Abbauprodukten des Lignins entsteht die Farbe im Pilz.

      So gesehen kommt die Farbe also eigentlich vom Baum.

      Löschen
  3. .............deine Pilzfärbung ist toll und ich habe mich durch deinen Blogeintrag angeregt gefühlt selber auf die Suche nach diesen Pilzen zu gehen.
    Gelesen habe ich, dass sie auch auf Apfelbäumen zu finden sind. Bei uns im Dorf gibt es eine überalterte Obstanlage und da hoffte ich welche zu finden. Tatsächlich, auf alten aber noch wenige Äpfel tragenden Bäumen habe ich drei Stück geortet und einen davon gab es auf Augenhöhe und damit zum Ernten.
    Jetzt habe ich einen 275 Gramm schweren Pilz und möchte natürlich damit Wolle färben. Was muss ich beachten und wissen?

    Liebe Grüsse Traudel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, dass man beim Pilze pflücken, wie beim Pflanzen pflücken unbedingt beachten muß, dass man keine seltenen oder geschützten Pflanzen/Pilze pflückt. Dieser Porling kommt laut meinem Pilzbuch häufig vor, also kann man ihn pflücken. Und du hast das ganz richtig gemacht, dass Du nur einen genommen hast und die anderen stehen gelassen hast.

      Ich habe wie beschrieben nur ca. 10 ml Haushaltsammoniak mit ins Wasser gegeben. Und wg. des Ammoniaks das ganze draußen gekocht. (Bitte Hinweise auf der Flasche unbedingt beachten.)

      LG
      Margit

      Löschen
  4. Liebe Margit,

    da sind dir herrlichste Farben gelungen Margit - einfach wundervoll :)
    So geht alles seinen Gang - ein Kommen und Gehen - und alles ist gut.
    Danke für deine wundervollen Bilder Margit.

    Sonnige Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Die Farben sind unglaublich schön und so herrlich satt gelb-orange. Ganz toll, Dein Experiment.
    Ich glaube, Jana von anajskreativestagebuch (oder so) hat schon von Pilzfärbungen berichtet.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,

    Deine Christiane

    AntwortenLöschen
  6. Boah, was für eine Färbekraft und dann auch noch in so einer tollen Farbe, totaaal schööön ♥♥♥

    Liebe Grüsse
    Alpi

    AntwortenLöschen
  7. What lovely colors to work with! Very nice spinning and now you have some lovely yarn to knit/weave with :-)
    Enjoy your weekend,
    Judy

    AntwortenLöschen
  8. Könnte ein Schillerporling sein, wie bei meiner Pilzfärbung, das was du schreibst klingt so ! Habe auch gestaunt dass ich mit nur 5 gramm soviel färben konnte: http://wollenaturfarben.blogspot.de/2013/07/gefarbt-mit-baumpilz-schillerporling.html
    herzliche Grüße Anke

    AntwortenLöschen
  9. das sind ja tolle Farben geworden. Mit Pilzen habe ich auch schon mal gefärbt, aber deine Farben sind der Hammer!
    lg Heike

    AntwortenLöschen
  10. Deine Pilzfärbungen finde ich wunderschön!

    LG Constance

    AntwortenLöschen
  11. Deine Pilzfärbungen finde ich wunderschön!

    LG Constance

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Warum der Kommentar zwei mal erscheint, verstehe ich jetzt aber auch nicht!? Vermutlich weil es meine Lieblingsfarben sind ;-)!

      Löschen
  12. Oh, der Pilz hat aber eine schöne Farbe in die Wolle gebracht. Die gefällt mir richtig gut!

    Liebe Grüße
    Brigitte

    AntwortenLöschen