Mittwoch, 27. Februar 2013

Socken-Speedstricken

Habe ich Euch schon mal erzählt, dass Spinning Anne, Uelle, Herta und all die anderen fleißigen Sockenstrickerinnen daran schuld sind...  Ich habe die Nadelspiele wieder abgestaubt und seit über 10 Jahren wieder angefangen Socken zu stricken. Sie sind mir Inspiration und Motivation...


Zwei Paar Socken habe ich konventionell gestrickt, will sagen, mit fünf Nadeln. Trotz der hübschen viereckigen Knit Pro Nadelspielen ist mir das nicht so richtig von der Hand gegangen.

Dann habe ich eine Anleitung gesehen, wie man 2 Strümpfe gleichzeitig auf einer Rundstricknadel strickt. Das fand ich recht interessant und habe es ausprobiert. Man muß dabei mit zwei Knäulen arbeiten. Allerdings ist mir das sehr schnell auf die Nerven gegangen, weil man ständig die Fäden am sortieren ist. Also habe ich noch vor Runde 20 wieder aufgehört und nur einen Socken auf der Rundstricknadel angefangen.


Und das ist der Knaller. Ich glaube ich habe noch nie so schnell einen Strumpf gestrickt. Vermutlich liegt es daran, dass man eben nur zwei mal drehen muß und Nadeln wechseln muß um eine Runde zu beenden. Ich bekomme, vor allem beim rechts Stricken, ziemlich Tempo drauf. Aber halt nicht, wenn ich alle paar Maschen bremsen und drehen muß. Vielleicht ist das auch die Ursache dafür, dass ich bisher nicht so richtig Spaß beim Sockenstricken hatte.

Habt ihr das schon mal probiert und wie sind eure Erfahrungen mit dieser Technik gewesen?

Ich wünsche euch allen noch einen schönen verstrickten Abend...

Kommentare:

  1. Ich bekenne mich schuldig ;) Schön dich angesteckt zu haben *g*

    Ich habe so meine Skewsocken gestrickt und fand es auch sehr angenehm, auch wenn ich mit dem normalen Nadelspiel keine Probleme habe.
    Bei zwei Socken auf einer Rundstricknadel muss ich mich noch an das abwechselnde stricken gewöhnen. Ansonsten bleibe ich dabei, dass erst ein Socken fertig wird und dann der andere. Nur für Sockenblanks wäre das was feines - dann bleibt sie Spannung ;)

    Kannst die Bücher zum Thema von Melissa Morgan-Oakes?

    Liebe Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen
  2. also ich komme damit nicht so gut zurecht und stricke lieber weiterhin mit 5 Nadeln
    lg Heike

    AntwortenLöschen
  3. Ich stricke lieber mit zwei Rundnadeln , das Geschiebe mit einer ist mir zu nervig. Das fällt mir zweien weg, der Nadelwechsel ist dem mit Nadelspiel ähnlich, geht aber viel flüssiger.
    So komm ich bei Stinos auch auf wirkliches Speedtempo.
    Letztendlich muss aber jeder für sich selber rausfinden, welche Technik zusagt. ;-)

    Liebe Grüsse
    Alpi



    AntwortenLöschen
  4. Seit dem ich 15er Nadelspiele verwende, kann ich Socken damit auch schnell stricken und finde es auch ganz angenehm. Bei Mützen ist ja eher eine höhere Nadelstärke nötig und es gibt dann nur die langen Nadelspiele, dort nehme ich dann auch lieber zwei Rundstricknadeln. Das geht auch recht flott von der Hand. Magic Loop hab ich noch nicht so ganz durchblickt, mag aber auch praktisch sein, einfach das Seil an einer Stelle im Gestrick ziehen mag ich nicht so, da ich immer meine, es gibt unschöne Löcher durch die gedehnten Maschen, ist aber wohl eher so eine innere Einstellung von mir und in der Praxis noch nicht wirklich bestätigt. ;-))

    Lieben Gruß
    Ira

    AntwortenLöschen
  5. Bei mir geht's nur mit 2 Rundstricknadeln, wie bei Alpi. Mit dem Nadelspiel bin ich noch nie klar gekommen (und weil ich so kurzsichtig bin, hängt mir die Strickerei sowieso immer dicht vor der Nase - und beim Spiel die Nadelspitzen immer sonstwo im Gesicht, brrrr). Bei einer Rundnadel ist das Schieben doof (sagt Alpi ja auch schon). Deshalb: 2 Rundnadeln. Da kann man sich auch gut an der Beschreibung fürs Spiel orientieren. Was ein Glück, dass es so viele verschiedene Möglichkeiten gibt, da ist für jeden etwas dabei.
    Viele Grüße vom
    Buntfex

    AntwortenLöschen