Sonntag, 4. November 2012

Quittengelb

Dieser Tage habe ich diese herrlichen Früchte verarbeitet. Welch ein Aroma hat sich in unserem Wintergarten verbreitet, als sie dort - frisch gepflückt - in einer Kiste auf ihre große Stunde gewartet haben.


Ich mache daraus immer gerne ein paar Gläser Gelee und ein Fläschchen Aufgesetzten. Ein paar Früchte bleiben für einen herrlichen Hirschgulasch - hhmmm...


Als ich die Früchte für den Gelee abgerieben habe (für diejenigen die sich mit Quitten nicht auskennen: sie haben einen pelzigen Belag, den man vor dem Verarbeiten mit einem Küchenhandtuch abreibt) ist mir plötzlich durch den Kopf gegangen, dass man ja ein Gelb nach den Quitten benennt - das sogenannte "Quittengelb" ...

Um sich einmal in das Thema versenken zu können, welcher Farbton nun ganz genau Quittengelb ist, habe ich von diesen tollen, urigen Früchten ein paar Bilder für euch und mich gemacht.

Ich wünsche euch einen meditativen Abend ...

Kommentare:

  1. Bis vor einer Woche wusste ich nur, dass es Quitten gibt. Aber nicht wie man sie verarbeitet, bzw. wie sie schmecken. Leider hatte ich nur einen einzigen Kilo Quitten bekommen :(. Daraus habe ich Quittenmus hergestellt. Ich bin begeistert!

    Das Gelb ist wunderschön!

    Liebe Grüße
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. .........bin letzte Woche über einen Beitrag im Bayern-Fernsehen gestolpert und hängen geblieben.
    Es ging um Quitten, alte Quittensorten, über das Suchen und Sammeln, Erhalten und Weitervermehren. Wenn ich es noch richtig weis, gibt es wohl über 200 verschiedene Quittensorten.
    Das Geschehen fand in Franken statt und hat mich fasziniert, und heute lese ich bei dir auch über Quitten und kann sie förmlich durch den Computer riechen!

    liebe Grüße Traudel

    AntwortenLöschen
  3. hej,
    ich finde Quittengelee und Saft auch sehr,sehr gut. Nur leider bekommt man diese nicht hier bei uns. Aber letztes Jahr hatte ich mir mal welche aus D mitgebracht und habe dann noch Quittenessig angesetzt. Das ist ein Gedicht, muß aber ca. 1 Jahr reifen.
    lg Heike

    AntwortenLöschen
  4. ich liebe ja immer den Geruch der reifen Quitten.
    So habe ich um diese Zeit öfter mal ein paar Quitten im Haus, sehe mich an der Farbe satt und renne schon mal mit einer Quitte unter der Nase schnüffelnd durch die Wohnung :)
    Quittenbrot ist auch sehr lecker

    Liebe Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen
  5. Schade das man beim bloggen keine Duftstoffe mitliefern
    kann ;)
    Ich mache Traditionsgemäss für Tante Helma Quittenbrot,
    das ist zwar immer eine mächtige Kleberei aber es lohnt
    sich. Liebe Grüße Birgit

    AntwortenLöschen