Donnerstag, 12. April 2012

Wieder da!

Wir waren mal kurz weg und ich habe euch hier einfach so sitzen lassen :-(   tut mir so leid ...

Aber dafür habe ich euch ein bischen was aus dem Urlaub mitgebracht. Lasst euch also in den nächsten Tagen von mir überraschen!

Im Urlaub habe ich die ersten Buchenkeimlinge gefunden. Da haben wir das nächste Powerpacket für den Salat! Die Keimlinge lassen sich im Wald im alten Laub unter den Buchen haufenweise finden. Wenn ihr am Wochenende mal spazieren geht, bringt euch einfach eine Handvoll Gesundheit mit. Ihr könnt sie genauso verwenden die die Keimlinge des Spitzahorns, über die ich hier schon mal geschrieben habe.

Buchenkeimling öffnet seine fächerartigen Keimblätter

Buchenkeimlinge brechen durch die alte Laubschicht

Die Buchenkeimlinge schmecken überraschend zart und aromatisch wenn sich die Keimblätter gerade erst öffnen. Auch die zarten Blätter des Baums, die kurze Zeit später aufbrechen könnt ihr essen. Sie schmecken leicht säuerlich. Es spricht auch nichts dagegen, auf einem Spaziergang mal hier und da ein Buchenblatt oder einen Keimling zu naschen. Das versorgt den Körper mit wichtigen Vitaminen und Spurenelementen.

Entwicklung von der Buchecker zum Keimling mit entfalteten Keimblättern
 Ich wünsche Euch einen guten Appetit ... 

1 Kommentar:

  1. Das ist ja interessant, ich kenne bisher nur die Knabberei an Bucheckern und die frustrierten Geschichten der alten noch vom Krieg geplagten Frauen, die Bucheckern gesammelt haben um den mageren Tisch zu decken. Was haben wir es doch gut!
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen